Kapital für die Ewigkeit

Kapital für die Ewigkeit

Neun Stiftungen entstanden 2015 in Brandenburg: Die Hoeck-Stiftung ist eine davon

svz.de von birg
04. Januar 2016, 00:32 Uhr

Es war der Tod der Mutter, der dazu führte, dass der Eberswalder Stadtverordnete Martin Hoeck (FDP) zu einem Stifter wurde. Dagmar Hoeck verstarb 2014 im Alter von nur 56 Jahren an einem Hirntumor. Und ihre letzten Lebenstage verbrachte sie in einem Hospiz. „Sieben Wochen lang wurde sie dort gut betreut“, sagt Martin Hoeck. Doch das Hospiz bekam nur 90 Prozent der Kosten von der Krankenkasse erstattet. Zehn Prozent musste die Einrichtung selbst aufbringen. „Das Hospiz wollte diese Kosten nicht an die Patienten weitergeben, und bat stattdessen um Spenden“, sagt Hoeck. Er und sein Vater spendeten – und nach dem Tod der Mutter entschieden sie sich, das Hospiz langfristig zu unterstützen. Sie gründeten die „Hoeck-Stiftung“.

Quelle: https://www.svz.de/12350861 ©2019

Weiterlesen…